Eine Massage bietet eine wohltuende Auszeit vom Alltagsstress und trägt effektiv dazu bei, Körper, Geist & Seele wieder in Einklang zu bringen.
Die wohltuende Wirkung der verschiedenen Massagetechniken wird durch die Verwendung ätherischer Öle oder heilender Steine zusätzlich verstärkt.


Klassische Massage 

Unschlagbar bei verkrampften Muskeln und psychischen Formtiefs ist die klassische Massage.
Bei dieser Art der Massage werden in Reihenfolge Streichungen, Reibungen, Hautverschiebungen, Knetungen, Zirkelungen, Klopfungen, Schüttelungen und Vibrationen angewendet. Je nach Indikation (Heilanzeige, zwingender Grund zur Anwendung eines bestimmten Heilverfahrens) und bestimmter Grifftechniken werden hyperämisierende (durchblutungsfördernde), tonisierende (durch Nerveneinfluß ständig bestehender schwacher Spannungszustand der Gewebe) und schmerzlindernde Wirkungen erzielt.

Wie sie wirkt:

Durch kräftiges Streichen, Kneten und Reiben werden selbst große Muskelgruppen wieder geschmeidig weich und gut durchblutet und der Stoffwechsel wird angeregt. Die Massage sollte keine Schmerzen verursachen, weil die Muskulatur sonst in eine Abwehrspannung fällt und die Wirkung ausbleibt.
Die Muskelmassage kann etwa bei Menschen die vorwiegend sitzende Tätigkeiten ausüben, Rückenschmerzen lindern. Sie ist aber kein Ersatz für aktives, muskelstärkendes Körpertraining. Nach dem Sport beugt Massage dem Muskelkater vor. Schönheitsfaktor: Der gesteigerte Lymphfluss schwemmt Abbauprodukte aus dem Gewebe und wirkt wie eine Frischzellen Kur für Haut und Muskeln.



Hot Stone Massage


Eine wiederentdeckte, alte asiatische Massagemethode. Es wird mit warmen Specksteinen und einem tibetischem Heilkräuteröl massiert. Das Ergebnis dieser Massage ist geistige Klarheit und Frische, sowie ein völlig neues Körpergefühl. Bei dieser speziellen Massagetechnik dringt durch den Einsatz von erhitzten Steinen die Wärme bis in die tieferen Körperzonen ein und stimuliert so die Blutzirkulation. Das Ergebnis der Anwendung ist physisches und seelisches Gleichgewicht, allgemeines Wohlbefinden und die Aktivierung körpereigener Energiequellen.

Anti-Cellulite-Massage

Die Anti-Cellulite-Massage bearbeitet alle Problemzonen. Sie kann manuell oder maschinell durchgeführt werden. Bei einer manuellen Massage wird der Körper durchgeknetet indem eine Hautfalte zwischen den Daumen und die Finger genommen und dann weiterbewegt wird.
In dem Fall wird die Durchblutung angeregt, die Körperflüssigkeit leichter abtransportiert und der Cellulite- bzw.Orangenhaut -Effekt bekämpft.

Shiatsu Massage

Die Shiatsu Massage ist eine in Japan entstandene Massage-Behandlung, die auf den traditionellen Vorstellungen der ostasiatischen Medizin basiert. Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu so viel wie „Fingerdruck“, bei der Behandlung wird jedoch der ganze Körper des Behandelnden eingesetzt.
Beim Shiatsu werden im Gegensatz zu Akupunktur und Akupressur nicht nur einzelne Punkte des Körpers stimuliert, sondern das ganze Meridiansystem. Dies ist ein System von gedachten Linien im Körper, in denen nach der traditionellen chinesischen Medizin die universellen Lebensenergien fließen sollen.

Ayurveda

Die traditionsreichen ayurvedischen Massagen werden mit verschiedenen Ölen oder auch mit Seidenhandschuhen ausgeführt. Diese verwöhnenden Massagen werden auch als Snehana bezeichnet, was soviel heißt wie die Behandlung der liebenden Hände und Herzen. Somit werden bei Ayurveda-Massagen die heilenden Kräfte verschiedener Kräuter und Aromen mit der wohltuenden Empfindung der Massagebewegungen vereint.

Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage wirkt einerseits mechanisch auf das Gefäßsystem der Lymphe, andererseits haben diese mechanischen Reize eine direkte Wirkung auf das vegetative Nervensystem. Bei richtig angewendeter Lymphdrainage tritt eine Entspannung und Ermüdung ein; wir erreichen mit der Manuellen Lymphdrainage eine sympathikolytische Wirkung im Bereich der Gefäße, der Hypertonus des gesamten Systems Patient wird herabgesetzt - sie beruhigt.

In bestimmten Bereichen bewirkt die ML eine Stimulierung des Immunsystems, da der Transport immunkompetenter Zellsysteme beschleunigt wird.

Anwendung der Manuellen Lymphdrainage nach
- Distorsionen, Luxationen Muskelruptur, Fraktur (Knochenbruch)
- nach Operationen (z. B. Hüft-, Knie-, Brust-, Bauchoperationen)
- Erkrankungen des zentralen Nervensystems
- Erkrankungen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich
- Hauterkrankungen
- Erkrankungen des Verdauungstraktes
- Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Fußreflexzonenmassage

Bei der Fußreflexzonenmassage werden die Zonen auf, oder besser, an den Füssen behandelt. Kaum ein anderer Körperteil wird so vernachlässigt wie der Fuß. Ein Leben lang, wenn’s hoch kommt, 90 oder gar 100 Jahre lang müssen uns die Füße durch das Leben tragen und wir kümmern uns in der Regel erst um sie, wenn sie schmerzen. Beim ursprünglichen Barfuss gehen wurden diese Reflexzonen automatisch durch die Unebenheiten des Untergrunds behandelt. Erst seit der Mensch Schuhe trägt, und dies Tag und Nacht, werden diese Zonen sträflich vernachlässigt. Durch die Massage am Fuß werden diese Zonen wieder besser durchblutet und zugleich auch das entsprechende Organ. Sie können das wunderbar ausprobieren. Massieren Sie zum Beispiel die mittlere Zehe, Sie können nach kurzer Zeit feststellen, dass der Mittelfinger der heißeste Finger dieser Hand ist. Da jeder Muskel und jedes Organ nur optimal funktionieren kann, wenn es gut durchblutet ist, kann über die Fußreflexzonenmassage eine Selbstheilung in Gang gebracht werden.

Empfohlen bei:

- Verdauungsproblemen

- Verspannungen

- akuten Schmerzzuständen